Zum Inhalt springen

Kinoexerzitien:Familiengeschichten

Datum:
05.02.2023 18:00 - 09.02.2023 13:00
Art bzw. Nummer:
K23-016
Ort:
Bildungs- und Tagungshäuser Vierzehnheiligen - Haus II
Vierzehnheiligen 7
96231 Bad Staffelstein

Alles beginnt damit, dass wir unsere Eltern nicht selbst ausgesucht haben.

Sie uns übrigens auch nicht. Und wer weiß schon zuverlässig, ob die eigenen Familiengeschichten von früher wahr sind…

Besonders bei Familiengeheimnissen ist Vorsicht geboten, werden sie zur Sprache gebracht. Sie spannen ihren Bogen von heimlichen Zigaretten am Balkon, über Lügen am Telefon, bis zu den „Leichen im Keller“. Die Vater + Mutter + Kind = Familie - Rechnung geht dabei schon lange nicht mehr auf. Erträumtes Familienglück zerplatzt mitunter als Seifenblase, die lieben Verwandten entblättern sich als Sicherheitsrisiko: Geschwisterliebe mutiert zum Konkurrenzkampf, Väter entpuppen sich als Feinde und Mütter erdrücken mit Liebe. Wer dazu noch in die Bibel blickt, reibt verwundert die Augen, denn Familien bestehen von Anfang an nicht nur aus "echten" Verwandten. Familie, zwischen Geborgenheit und Chaos, wer kennt nicht beide Seiten!

In eine Familie wird man hineingeboren, ohne es beeinflussen zu können. Man gehört zur Familie, ist ein Teil davon, und zwar für immer - auch wenn man sich irgendwann von der Familie distanziert, ist es dennoch die eigene Familie. In fast jeder Familie gibt es Menschen, die man gerne hat und welche, die anstrengend sind, mit denen man nicht gerne Zeit verbringt. Man trägt zwar einen gemeinsamen Familiennamen, was aber nicht heißt, dass man dieselben Interessen, Begabungen oder gar Lebensentwürfe hat. Dennoch gehört man dazu und prägt durch den eigenen Lebenswandel diese Familie mit. Manchmal reibt man sich an seiner Familie und streitet, wird sich nicht einig - trotzdem kann man sich wieder begegnen und trotz der Meinungsverschiedenheiten füreinander da sein, weil es um die Familie geht. Familie kann Geborgenheit, Sicherheit und Liebe schenken, aber es kann auch Streit, Verletzungen, Ungerechtigkeiten etc. geben. "Die Familie" per se existiert nicht, sondern sie zeichnet sich durch die Menschen aus, die dazu gehören. Es gibt keine perfekte Familie. Je nach persönlicher Erfahrung ist sie ein Hort der Geborgenheit oder für manche auch ein chaotisches Phänomen, dem man schnell den Rücken kehren will. Diese Ambivalenz gilt es auszuhalten.

Im Kino erscheinen Familiengeschichten ungefährlich, weil erdacht, erfunden, nur auf der Leinwand sozusagen. Während der Tage dürfen wir täglich mit Hilfe einer Filmgeschichte Kino als eine Art „Andachtsraum“ erfahren. Während der Kinoexerzitien werden wir weniger mit dem Film arbeiten als vielmehr der Film mit uns.

Ein Angebot, Religiöses im Film für sich zu entdecken, Kino als einen geistreichen und geistigen Raum zu entfalten. Somit bestimmen Zeiten des Schweigens, Momente für sich und gemeinsame Zeiten für Austausch und Gebet unseren Tagesrhythmus.

Darüber hinaus bleibt Zeit, das Herbstlaub auf den wundersamen Wegen rund um Vierzehnheiligen ein wenig aufzuwirbeln…

Bitte beachten: Eine Anmeldung ist nur sinnvoll, wenn Sie über den gesamten Zeitraum teilnehmen können.

Kosten: 315,- Euro
Leistung: inkl. Vollpension, Einzelzimmer mit Dusche/WC
Leitung: Susanne Lindner, Pastoralreferentin
Josef Ellner, Pastoralreferent
Kooperationspartner: Ökumenische Kur- und Urlauberseelsorge Bad Staffelstein

Es gibt noch freie Plätze

Anmeldung

Familiengeschichten

Wenn Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen möchten, füllen Sie bitte das folgende Formular aus: